1
H
.
 1
D
.

PSE in Bildern


Ein virtuelles Museum


Bilder chemischer Elemente
 
Anzeige
 
© Jumk.de | Chemierechner | Teilchenbeschleuniger
Impressum & Datenschutz | Images of Elements
 2
He
.
 3
Li
...
 4
Be
...
 5
B
...
 6
C
...
 7
N
.
 8
O
.
 9
F
.
 10
Ne
.
 11
Na
...
 12
Mg
...
 13
Al
...
 14
Si
...
 15
P
...
 16
S
...
 17
Cl
.
 18
Ar
.
 19
K
...
 20
Ca
...
 21
Sc
...
 22
Ti
...
 23
V
...
 24
Cr
...
 25
Mn
...
 26
Fe
...
 27
Co
...
 28
Ni
...
 29
Cu
...
 30
Zn
...
 31
Ga
...
 32
Ge
...
 33
As
...
 34
Se
...
 35
Br
..
 36
Kr
.
 37
Rb
...
 38
Sr
...
 39
Y
...
 40
Zr
...
 41
Nb
...
 42
Mo
...
 43
Tc
...
 44
Ru
...
 45
Rh
...
 46
Pd
...
 47
Ag
...
 48
Cd
...
 49
In
...
 50
Sn
...
 51
Sb
...
 52
Te
...
 53
I
...
 54
Xe
.
 55
Cs
...
 56
Ba
...
 57-71
La-Lu

 72
Hf
...
 73
Ta
...
 74
W
...
 75
Re
...
 76
Os
...
 77
Ir
...
 78
Pt
...
 79
Au
...
 80
Hg
..
 81
Tl
...
 82
Pb
...
 83
Bi
...
 84
Po
...
 85
At
...
 86
Rn
.
 87
Fr
...
 88
Ra
...
 89-103
Ac-Lr

 104
Rf

 105
Db

 106
Sg

 107
Bh

 108
Hs

 109
Mt

 110
Ds

 111
Rg

 112
Cn

 113
Uut

 114
Fl

 115
Uup

 116
Lv

 117
Uus

 118
Uuo

Home | Zufall
Alle, Alle2, Mosaik
Paare-Spiel
Hintergrundwissen
Elemententabelle
Rekorde, Archiv
 57
La
...
 58
Ce
...
 59
Pr
...
 60
Nd
...
 61
Pm
...
 62
Sm
...
 63
Eu
...
 64
Gd
...
 65
Tb
...
 66
Dy
...
 67
Ho
...
 68
Er
...
 69
Tm
...
 70
Yb
...
 71
Lu
...
Inseln der Stabilität
 89
Ac
...
 90
Th
...
 91
Pa
...
 92
U
...
 93
Np
...
 94
Pu
...
 95
Am
...
 96
Cm
...
 97
Bk
...
 98
Cf
...
 99
Es
...
 100
Fm
...
 101
Md
...
 102
No
...
 103
Lr

 Teilchenzoo | Anzeige

    9    

9 F Fluor

Halogen, Nichtmetall, Masse: 18,998 u, 1 stabiles Isotop (19), Häufigkeitsrangliste (Erde/Weltall): 18/22

Auf Bild klicken zum Vergrößern. Durch Verunreinigungen gefärbtes, natürliches Fluorit, 15 Gramm, Originalgröße in cm: 2,5 x 3,5
Fluorit Fluorit Mineral
Fluor ist das chemisch aggressivste Element, als Reinstoff ist es ein blass gelbgrünes F2-Gas. Es ist extrem giftig und reagiert mit so gut wie Allem, zumeist sehr heftig. Beim Kontakt mit Wasser bildet sich die äußerst ätzende Flusssäure, HF. Deren Salze (Fluoride), vor allem das hier gezeigte Fluorit (Calciumfluorid, CaF2), kommen häufig als Mineralien in der Natur vor. Fluorid wird für Knochen und Zähne benötigt, wirkt aber bei zu hoher Dosis schnell giftig.

Fluorite gaben dem Phänomen der Fluoreszenz seinen Namen. Bei diesem wird Licht aufgenommen und mit anderer (meist längerer) Wellenlänge wieder abgegeben. Verantwortlich ist nicht das Fluorit selber, sondern Einlagerungen mancher Lanthanoide und Übergangsmetallen.
Fluorit mit Eurpoium Fluorit fluoresziert blau
Ein weiterer Fluorit, 25 Gramm, 3 x 3,5 cm. Einlagerungen von Europium2+ geben diesem eine violette Farbe (links) und lassen ihn unter UV-Licht blau fluoreszieren (rechts).

Fluor Gas
Gasförmiges Fluor, allerdings nur als Fotomontage, denn Fluor reagiert sogar mit Glas. So könnte es aussehen (unter hohem Druck, ansonsten ist Fluor fast farblos), bevor es das Glas verätzt und das Gas aufgebraucht ist.


Anzeige


Die Bilder der Elemente sind freigegeben unter der Creative Commons Lizenz by, wenn nicht anders angegeben. Namensnennung durch Verlinkung (außerhalb des Internets Angabe der URL) der entsprechenden Elementseite.



Teilen:    


 


Anzeige